Lauwarmer Grillgemüse-Salat mit Brot

Wie ihr wisst, bin ich ein großer Fan von gegrilltem Gemüse und deshalb möchte ich heute mein neuestes Grillprojekt vorstellen – ein lauwarmer Grillgemüse-Salat mit Brot. Nachdem ich vor einigen Jahren einen wirklich leckeren Antipasti-Grillsalat mit Senf-Balsamico-Dressing auf dem Grill gemacht habe, bin ich gespannt, wie der Grillgemüse-Salat mit Brot schmecken wird. Das Besondere für mich an diesem Projekt: Ich grille nicht auf meinem Broil King, sondern bei Freunden auf einem Holzkohlegrill, dem Tepro Toronto. Doch dazu später mehr.

Los geht es mit der Zutatenliste für den Grillgemüse-Salat mit Brot:

2 Zucchini (gerne eine grüne und eine gelbe)
2 Paprikas (am besten rot und gelb)
1 Aubergine
1 rote oder weiße Zwiebel
1 Zitrone
1 TL Zucker
Meersalz
Pfeffer
Olivenöl
(mediterrane) Kräuter, zum Beispiel frischer Basilikum, Thymian und Petersilie
40 g Parmesankäse
ca. 100 g Ciabatta-Brot

Die Zubereitung des Grillgemüse-Salats mit Brot

In der Vorbereitungsphase geht es zunächst vor allem darum, das ganze Gemüse zu putzen und zu schnippeln: Die Zucchini wird in etwa 5-10 mm dicke Scheiben der Länge nach geschnitten. Es entstehen also keine runden Scheiben, sondern dünne, lange Zucchinistreifen. Die Aubergine wird in klassische Scheiben geschnitten, mit Meersalz bestreut und zieht dann für ca. 30 Minuten. Nach 30 Minuten steht das Wasser auf den Auberginenscheiben, das ich mit einem Küchentuch abtupfe sowie überschüssiges Salz entferne.

Die Paprikas werden entkernt und danach geviertelt und das Brot in etwa zwei Zentimeter dicke Scheiben geschnitten. Die Zwiebel wird in etwa ein Zentimeter dicke Ringe geschnitten. Paprika, Aubergine, Zucchini und Zwiebeln kommen anschließend in eine Schüssel zusammen mit etwas Olivenöl, Pfeffer und Meersalz und werden dort vermengt. Zuletzt gilt es den Parmesankäse zu reiben. Dann sind die Vorbereitungen abgeschlossen.

Das Grillen des Grillgemüse-Salats mit Brot

Wie ich schon zu Beginn verraten habe, grille ich heute nicht auf meinem Broil King Regal 490, sondern auf dem Holzkohlegrill Tepro Toronto. Folglich schmeiße ich den Grill nicht erst nach getaner Vorbereitung an, sondern habe die Kohle schon viel früher zum Glühen gebracht. Ansonsten hätten wir jetzt ein kleines Problem…

Etwa 45 Minuten nachdem ich den Tepro Toronto angeschmissen habe, glüht die Kohle wunderbar, und meine Grill-Hardware für heute ist startklar: Los geht es, damit aus dem Gemüse schon bald Grillgemüse und daraus wiederum ein Grillgemüse-Salat wird!

Das Gemüse für den Grillsalat auf dem Tepro Toronto

Wie ihr sehen könnt, habe ich das meiste Gemüse in der direkten Hitze der Glut angegrillt. Der Tepro Toronto verfügt wie mein Broil King Regal 490 über ein Gemüse/Warmhalterost, auf dem ich das fertig gegrillte Gemüse „parke“. Da das Grillrost des Tepro vergleichsweise große Abstände zwischen den einzelne Streben hat, verwende ich eine Alugrillschale, um die kleineren Gemüseteile wie z.B. die Zwiebel zu grillen.

Beim Grillen habe ich auch gemerkt, dass ich mit Holzkohle ein bisschen aus der Übung bin. Anfangs hatte ich ungenügend Zunder in der Kohle, was daran lag, dass ich die Löcher für die Frischluft und -abluft nicht optimal eingestellt hatte. Später wurde es dann besser und der Tepro hat richtig „Gas“ gegeben 🙂

Das Feintuning nach dem Grillen

Das Grillgemüse und das Brot sind fertig gegrillt und alles kommt zusammen in eine Schüssel. Die Brotscheiben hab ich jeweils halbiert – und beim nächsten Mal würde ich auch Paprika, Zucchini und Aubergine noch etwas kleiner schneiden (habe ich dieses Mal aber nicht gemacht, wie man auf den Bildern sieht).

Schnell noch die Zitrone ausdrücken, dann kommen der Saft der Zitrone, etwas Olivenöl, Salz, Pfeffer, Zucker und die Kräuter an den Grillgemüse-Salat mit Brot. Wir haben uns für frischen Basilikum und etwas Thymian entschieden – und separat stellen wir noch Petersilie bereit. Nachdem alles gut durchmischt ist, kommt ganz zum Schluss der geriebene Parmesan über das noch lauwarme Grillgemüse. Jetzt ist der Grillgemüse-Salat mit Brot fertig zum Verzehr. Ich bin gespannt!

Der Geschmack des Grillgemüse-Salats mit Brot

Dass Grillen meistens mit Fleisch, Würstchen und Steak verbunden wird, ist wirklich schade, denn auch dieser Grillgemüse-Salat zeigt einmal mehr: Grillen kann so vielfältig und vor allem auch ganz ohne Fleisch super lecker sein! Okay, ich gebe zu, der Grillgemüse-Salat mit Brot war eine Beilage zu einem leckeren Grillessen inklusive Fleisch, aber er war definitiv unser Highlight!

Das lauwarme Gemüse war zusammen mit dem geriebenen Parmesankäse und dem teils krossen, teils vom Dressing etwas weicheren Ciabatta-Brot total lecker und hat uns mit den vielen verschiedenen Gemüse-Aromen begeistert. Außerdem ist der Grillgemüse-Salat mit Brot etwas fürs Auge – und das isst ja bekanntlich mit. Das Brot als Bestandteil des Salats war eine gelungene Abwechslung, die uns sehr gut gefallen hat.

Mein Fazit: Das Nachgrillen des Grillgemüse-Salats kann ich wärmstens empfohlen, egal ob auf einem Holzkohle- oder Gasgrill!

Apropos Grill – von dem Tepro Toronto bin ich weiterhin sehr angetan. Die Grillgröße ist wunderbar, um für 4-6 Personen zu grillen und ich finde den Grill auch optisch weiterhin sehr ansprechend. Sehr gelungen ist die stufenlose Höhenverstellbarkeit des Kohlefachs. Weiterhin eine klare Kaufempfehlung 🙂

Der Tepro Toronto in Aktion

This Post Has Been Viewed 74 Times