Grillteller mit Kartoffelspalten und PaprikaDer Grillteller mit Kartoffelspalten und Paprika sorgt heute für Vielfalt, denn ich habe beim Metzger Nackensteak, Lammsteak und zwei Dönerspieße erstanden. Zusammen mit Kartoffelspalten und etwas Paprika ist dies mein heutiges Grillmenü, für das ich somit folgende Zutaten benötige:

1 Schweinenackensteak
1 Lammsteak
2 Dönerspieße
Kartoffeln
 Rucola
Kirschtomaten
Olivenöl
Balsamico Blanco
Balsamico
Ankerkraut Macho Muchacho Rub 
Pfeffer 
Salz

Die Vorbereitung

Dieser Arbeitsschritt ist schnell erledigt, denn das Fleisch ist bereits gewürzt. Also nur fix die Kartoffeln säubern und halbieren und in Olivenöl und Ankerkraut Macho Muchacho Rub marinieren. Dieser TexMex-Rub ist mittelscharf und besteht aus Kreuzkümmel, Ancho Chilis, Rosmarin, Oregano und Jalapeno. Er passt damit sehr gut zu Kartoffeln.

Außerdem gibt es eine Salatbeilage aus Rucola und Kirschtomaten. Das Salatdressing besteht aus Olivenöl, Balsamico Blanco und Pfeffer und Salz.

Der dunkle Balsamico schmeckt auch sehr lecker, ist in diesem Fall aber mehr für die Optik als für den Geschmack erforderlich 🙂

Das Grillen

Zum Grillen meines Grillteller mit Kartoffelspalten und Paprika reichen mir zwei Brenner, also die halbe Grillfläche. Nach kurzer Vorheizzeit kommt dann meine BBQ-Grillmatte zum Einsatz, auf der ich zunächst für 15 Minuten die Kartoffelspalten bei 1/4 Leistung angrille. Durch die geringere Temperatur verbrennt der Paprika der Macho Muchacho Marinade nicht, und die Kartoffeln garen langsam durch.

Jetzt benötige ich die Grillfläche mit direkter Hitze für meine Grillpaprika als auch das Fleisch. Die Kartoffeln kommen nun auf den Gemüserost und dürfen dort fertig grillen, die BBQ-Grillmatte ziehe ich ebenfalls zur Seite. Da die Kartoffelspalten bereits schön angebräunt sind, geht es nun nur noch um das Garen.

In der direkten Hitze grille ich nun das Schweinenackensteak sowie die beiden Dönerspieße an. Das Lammsteak muss noch warten, da es nur kurz grillen muss. Schließlich soll das Fleisch innen rosa sein und nicht zäh werden.

Wenn ich nach einigen Minuten das Schweinenackensteak drehe, kommt nun auch das Lammsteak auf den Grill. Es wird kurz von beiden Seiten angegrillt und sollte bei der Druckprobe noch weich sein und elastisch nachgeben.

Die Paprika grille ich auch in direkter Hitze am Rand des äußeren Brenners an. So vermeide ich, dass die Paprikaspalten zu viel Hitze abbekommen und schwarz werden.

Der Geschmack des Grilltellers

Mit dem Grillteller und der Idee von verschiedenen Sorten Fleisch in kleinerer Menge bin ich sehr angetan. Man hat die Vielfalt und kann von allem probieren. Der Klassiker, das Schweinenackensteak, überzeugt uns dabei am meisten. Wunderbar saftig und sehr zart, dazu mit einer leckeren Paprikamarinade, die nicht zu scharf ist. Sehr lecker.

Die Dönerspieße gefallen mir persönlich ganz gut, wenngleich sie nicht besonders viel Ähnlichkeit mit dem Dönergeschmack haben. Aber die Idee ist nett 🙂

Fehlt noch das Lammsteak: Leider schmeckt mir das Lamm nicht besonders gut, denn die Marinade aus Kräuterbutter mit starkem Knoblauch übertüncht zu sehr den Lammgeschmack. Gefühlt isst man gegrillte Knoblauch-Kräuter-Butter statt Lamm, was sehr schade ist.

Abgerundet wird mein Grillteller durch die Kartoffelspalten, meiner traditionellen Grillbeilage. Die Kartöffelchen sind schön und schmecken sehr lecker. Der Ankerkraut Macho Muchacho TexMex Rub mit Paprika, Kreuzkümmel und Rosmarin passt einfach gut zur Knolle 🙂

This Post Has Been Viewed 122 Times