Die Zutaten für meine VollkornbrötchenEines der besten und einfachsten Brötchenrezepte variiere ich heute mit Roggenvollkornmehl, umso Roggen-Vollkornbrötchen mit Nüssen und Mandeln vom Grill zu zaubern. Als Basis dient mir das Rezept für Dinkel-Vollkornbrötchen. Das Dinkelmehl Typ 630 ersetze ich dabei durch Roggenvollkornmehl. Für sechs Brötchen braucht ihr folgende Zutaten:

375 g Roggenvollkornmehl
220 ml lauwarmes Wasser
1/2 Würfel Frischhefe
 1 TL Salz
1 Handvoll Haselnüsse, grob gehackt
1 Handvoll Mandeln, grob gehackt

Die Vorbereitung

Die Herstellung des Brötchenteiges ist sehr einfach: Das Mehl mit Salz vermischen und die Hefe in lauwarmen Wasser ansetzen. In einer Schüssel verrühre ich nun das Mehl, Salz und die Hefemischung zu einem Teig. Während im Originalrezept der Dinkelbrötchen mit 275 ml Wasser ein geschmeidiger Teig entsteht, ist der Roggenvollkornteig stark übernässt. Ich musste einiges an Mehl nachgeben, damit die Konsistenz wieder passte. Aus diesem Grund habe ich in der Zutatenliste die Wassermenge deutlich reduziert.

Fehlen noch die Mandeln und Haselnüsse, die ich schnell in grobe Stücke hacke. Ich teile den Teig in zwei Hälften und hebe jeweils die Mandeln und die Nüsse unter.

Der Teig ist sehr klebrig

Auf einer bemehlten Arbeitsfläche forme ich dann (wenn möglich ohne weiter zu kneten) daraus jeweils drei Mandel- und drei Roggen-Vollkornbrötchen daraus, die ich auf mein Grillblech (mit Backpapier) lege.

Das Grillen

Ich habe den Grill für zehn Minuten vorgeheizt. Die äußeren Brenner auf maximaler Leistung, die inneren Brenner auf minimaler Leistung. Sobald ich das Grillblech auflege, schalte ich die inneren Brenner aus. Wichtig: Nicht die Schale mit etwas Wasser vergessen, die für eine Bedampfung der Brötchen sorgt!

Die Roggen-Vollkornbrötchen müssen nun (je nach Größe) circa 15 – 20 Minuten grillen. In den letzten zwei bis drei Minuten schalte ich noch meinen Backburner ein, um die Brötchen ein wenig knuspriger zu machen.

Brötchen grillen auf dem Broil King

Wie man sehen kann, sind die Roggen-Vollkornbrötchen mit Nüssen und Mandeln schön aufgegangen und haben auch eine tolle Farbe bekommen.

Der Geschmack der Roggen-Vollkornbrötchen

Die frisch gegrillten Roggen-Vollkornbrötchen lasse ich zehn Minuten abkühlen. Ich bin gespannt, ob sie auch geschmacklich ein Volltreffer sind, denn die typischen Roggenbrötchen vom Bäcker sind mir zu trocken und schmecken mir nicht.

Meine Roggen-Vollkornbrötchen mit Mandeln und Haselnüssen sind genau das Gegenteil: Durch den sehr feuchten Teig, der sich anfangs nur schwer verarbeiten und zu Brötchen formen ließ, sind sie auch nach dem Grillen sehr voll und saftig. Die Kruste ist nicht besonders knusprig geworden, aber auch nicht zu weich. Geschmacklich haben die Brötchen eine Tendenz ins Säuerliche und schmecken herzhaft. Für ordentlichen Biss sorgen die enthaltenen groben Nuss- und Mandelstückchen. Das Roggen-Vollkornbrötchen schmeckt sehr gut mit Käse oder Wurst, aber verträgt sich auch hervorragend mit einer leckeren Marmelade oder Haselnuss-Pesto (Nutella 🙂 ).

Verglichen mit dem Originalrezept der Dinkel-Vollkornbrötchen sind diese Roggen-Vollkornbrötchen schon deutlich anders – sowohl in der Verarbeitung, Form als auch Geschmack. Die Dinkel-Vollkornbrötchen finde ich persönlich etwas besser, da sie weniger säuerlich schmecken und in der Verarbeitung auch unkomplizierter sind.

Roggenvollkorn-Brötchen mit Mandeln und Nüssen

This Post Has Been Viewed 239 Times