Papatas Arrugadas mit Mojo und Hähnchenbrust

Ein Urlaub ohne zu grillen? Kaum vorstellbar für mich – auch wenn ich meinen Blog in letzter Zeit etwas vernachlässigt habt. In unserer kleinen, feinen Unterkunft in San Andrés ist eigentlich alles vorhanden, was man im Urlaub so braucht. Moment. Fast alles, denn es fehlte ein Grill. Und genau das wollten wir ändern, bevor sich unser Urlaub dem Ende neigte.

Aber: Wo kauft man auf Teneriffa bei „winterlichen 20 Grad“ einen kleinen Grill? In jedem großen Supermarkt gab es zwischen Haushaltsgeräten zwar Grillkohle und Aluschalen, die dazugehörige Hardware fehlte aber. Im Hyperdino lief eine Verkäuferin durch diverse Gänge mit uns und erklärte dann, dass wir wohl zu früh seien. Schließlich wäre doch Winter und noch keine Camping- oder Grillsaison. Sie versprach uns, dass wir in einigen Monaten aber definitiv hier fündig würden. So viel Zeit hatten wir für den Teneriffa-Urlaub leider nicht eingeplant… Und so schnell gebe ich dann doch nicht auf. Einige gut sortierte Supermärkte und Sonderposten-Läden weiter, landeten wir schließlich in einem Baumarkt und wurden fündig. Und da stand er vor uns, der kleine rote Alperk Grill.

Abends nach einer Wanderung habe ich mich direkt an den Grillaufbau gemacht. Anders als beim Aufbau meines Broil King Regal 490 war der Aufbau des Alperk ziemlich schnell erledigt – zwei Minuten nach dem Auspacken stand der Kleine auf dem Balkon und war grillbereit.

Glücklicherweise spielte auch das Wetter mit, denn während wir heute schon sehr früh die warmen Sonnenstrahlen auf dem Balkon genießen konnten und auch bei unserer Wanderung Sonne und trockenes Wetter genießen konnten, hatte uns ein kurzer (und glücklicherweise unser erster) Regenschauer auf dem Heimweg überrascht.

Die Kohle brannte schnell und gut, sodass unserer ersten kanarischen Grillsession nichts mehr im Wege stand. Fantastisch dieser Ausblick mit Meer, Grill und Regenbogen:

Neuer Grill mit Meerblick und Regenbogen

Eingeweiht haben wir den Grill mit frischer roter Paprika, Hähnchenbrust und vorgekochten kleinen Schrumpelkartoffeln (nicht in dem für Papas Arrugadas typischen Meer- bzw. Salzwasser gekocht). Dazu haben wir einen Salat aus Kichererbsen, Tomaten und Linsen mit etwas Olivenöl, Kräutersalz und Pfeffer angerichtet und eine Sauce aus Olivenöl, Quark und Mojo-Gewürzen angerührt.

Das erste Grillmenü auf Teneriffa

Mein Geschmacksurteil: Wenn man im Februar in kurzer Hose und T-Shirt mit Meerblick Selbstgegrilltes genießen kann, muss auf dem Rost schon allerhand schief gehen, damit es nicht schmeckt 🙂 Klar, wir haben den Grill nicht mit einem ausgefallenen Grillmenü eingeweiht, aber es hat prima geschmeckt. Zartes Fleisch, weiche Kartöffelchen und dazu die im Vergleich zu Deutschland deutlich aromatischere Paprika waren ein einfaches und doch sehr leckeres Urlaubsessen, das uns noch unserer Wanderung um den Garachico Vulkan und den Chinyero Vulkan sehr gut geschmeckt hat. Vor allem aber war das Essen frisch vom Grill – wie es sich eben gehört!

Für alle Wanderfreunde und Teneriffa-Interessierte hier ein kurzer Eindruck unserer heutigen Tour, der Wanderung entlang des Garachico Vulkans und des Chinyero Vulkans bei Arena Negra im Westen der Insel:

Junger Kiefernwald auf Lavaberg

This Post Has Been Viewed 150 Times