Sehr leckeres Haferflocken-Brot mit Quark und Apfel

Das Haferflocken-Brot mit Quark ist ein tolles und leckeres Rezept, welches ohne Mehl auskommt. Und wie wir alle wissen, sind Haferflocken super gesund, denn sie enthalten sehr viele Ballaststoffe und Mineralstoffe. Außerdem haben Haferflocken wenig Fett, dafür aber viel Protein. Es gibt also viele Gründe, warum ihr unbedingt dieses leckere Brot ausprobieren solltet!

Und das sind die Zutaten für einen Laib Haferflocken-Brot mit Quark:

500 g Magerquark
500 g Haferflocken, kernige
1 TL Salz
3 Ei(er)
2 Pck. Backpulver
1 Apfel

Die Vorbereitung

Die Zubereitung des Haferflocken-Brot mit Quark und geriebenem Apfel ist sehr simpel: Dazu verquirle ich zunächst die Eier, bevor ich dann den Quark einrühre und den geriebenen Apfel dazugebe. Dann folgen schon die Haferflocken, das Salz sowie die beiden Tütchen Backpulver.

Den Teig fülle ich nun in die Kastenform um, die ich zuvor mit Backpapier ausgelegt habe. So spare ich mir das Einfetten der Form, sodass mein Haferflocken-Brot mit Quark nochmals gesünder ist 🙂

Das Grillen und der Geschmack

Die Kastenform kommt nun für 45 – 50 Minuten auf den vorgeheizten Grill. Das Deckelthermometer zeigt gute 200 Grad beim indirekten Grillen, bei dem nur die äußeren Brenner auf maximaler Leistung laufen und die inneren beiden Brenner deaktiviert sind.

Nach 45 Minuten piekse ich das Brot mit einer Nadel an und schaue, ob noch Teig hängen bleibt. Das ist bei mir nicht der Fall, sodass ich den Grill ausschalte und das Brot noch ein paar Minuten auf dem heißen Grillrost stehen lasse, bevor es dann endgültig vom Grill in die Küche wandert.

Es empfiehlt sich, das Brot einige Zeit auskühlen zu lassen, bevor man es probiert. Es lässt sich dann auch sehr viel einfacher schneiden.

Geschmacklich ist das Haferflocken-Brot mit Quark und Apfel eine wirklich sehr positive Überraschung. Es ist ein kräftiges, helles Brot, das leicht nussig schmeckt. Durch den geriebenen Apfel bekommt es seine Saftigkeit, die Konsistenz ist dabei weich, aber etwas porös. Dies liegt daran, dass ich kernige Haferflocken verwendet habe, die länger zum Quellen brauchen, aber auch daran, dass die Haferflocken wenig oder kein Gluten (Klebereiweiss, Bindemittel) enthalten und dadurch den Teig weniger binden und elastisch machen.

Durch den kräftigen Eigengeschmack eignet sich als Belag zum Haferflocken-Brot mit Quark auch ein kräftiger Aufschnitt wie Käse oder Wurst. Aber auch Marmeladen-Fans werden mit dem Haferflocken-Brot glücklich. Ich habe sehr gute Erfahrung mit einer Scheibe Brot mit Quark und einer Kiwi-Bananen-Marmelade gemacht 🙂

Das fertige Haferflocke-Brot im Anschnitt

This Post Has Been Viewed 1,489 Times