Leckere BananenbrötchenMit den leckeren Bananenbrötchen bringe ich endlich wieder neuen und leckeren Content auf meinem Grillblog. Diese Brötchen eignen sich perfekt für ein spontanes Frühstück, da sie keiner langen Vorbereitungszeit bedürfen. Und sie sind nicht ungesund, denn bis auf eine kleine Tüte Vanillezucker verzichte ich komplett auf Zucker. Diese Zutaten braucht ihr dafür:

450 g Weizenmehl Typ 550
2 EL Honig
1 Päckchen Backpulver
1 Päckchen Vanillezucker
1 Ei
110 ml Milch
65 g Margarine
1 TL Salz
2 reife Bananen

Die Vorbereitung

Die Bananenbrötchen sind super schnell vorbereitet. Deswegen starte ich als erstes den Broil King, der bei 8 Grad Außentemperatur etwas mehr Zeit zum Vorheizen benötigt.

Nun zum Teig für die Bananenbrötchen: Einfach in einer Schüssel 450 g Mehl abwiegen und mit Backpulver, Vanillezucker und Salz vermengen. Als nächstes folgt die Margarine, das Ei, zwei Esslöffel Honig, die mit einer Gabel zerdrückten Bananen und die Milch. Mit den Knethaken verknete ich nun alles zu einem glatten Teig, der recht feucht und klebrig ist. Keine Sorge, der Teig ist so klebrig genau richtig!

Mit einem großen Teigschaber entnehme ich immer einen ordentlichen Portion Teig und gebe sie auf mein Grillblech, das ich zuvor mit Backpapier ausgelegt habe. Ein Formen der Brötchen wäre bei der feuchten und klebrigen Konsistenz überhaupt nicht möglich, deswegen reicht es aus, die Teigklumpen mit dem Teigschaber auf das Blech abzuschütteln. Am Ende erhalte ich acht Brötchen, die nun auf den vorgeheizten Broil King kommen.

Wie man sieht, ist der Herbst eingekehrt. Acht Grad Außentemperatur schrecken mich jedoch nicht davon ab, Bananenbrötchen zum Frühstück zu backen!

Die Brötchen sind vorbereitet und können auf den Grill

Das Grillen der Bananenbrötchen

Der Broil King ist auf Temperatur und zeigt laut Deckelthermometer 250 Grad. Mehr als genug Hitze, denn die Bananenbrötchen brauchen circa 200 – 220 Grad zum Backen.

Zum Backen der Bananenbrötchen verwende ich wieder den indirekten Grillmodus, bei dem die inneren Brenner ausgeschaltet sind und die äußeren auf 3/4 Leistung laufen. Das Grillblech kommt nun in die indirekte Grillzone, die Backzeit beträgt 20 Minuten.

Wie man sieht, sehen die Bananenbrötchen zum Anbeissen aus. Ich bin gespannt, ob sie auch schmecken werden. Ich nehme die Brötchen vom Grill und lasse sie fünf Minuten abkühlen.

Die Bananenbrötchen sehen nach 20 Minuten Grillzeit zum Anbeissen aus

Der Geschmack

Bereits beim Anschneiden der Bananenbrötchen stelle ich fest, dass die Konsistenz der Brötchen wunderbar weich und elastisch ist. Die Krume ist saftig und voll, und ich bin sehr gespannt, ob der fehlende Zucker sich geschmacklich negativ bemerkbar macht.

Für den ersten Geschmackstest verwende ich bewusst keinen süßen Brotbelag wie Marmelade, umso besser beurteilen können, ob der Honig als Zuckerersatz ausreichend ist.

Der erste Bissen in mein mit Käse belegtes Brötchen offenbart, dass das Brötchen den Zucker definitiv nicht braucht. Als erstes stellt sich das Bananenaroma ein, dem eine leichte Süße durch den Honig folgt. Das Bananenbrötchen harmoniert daher sehr gut mit herzhaften Belägen wie zum Beispiel Käse, aber auch mein späterer Test mit Bananen-Kiwi-Marmelade zeigt, dass das Bananenbrötchen ein absoluter Allrounder ist, was den Belag angeht.

Durch die Bananen schmecken die Brötchen auch noch abends ausgezeichnet, denn das Brötchen ist schön saftig geblieben. Damit kann ich nur zur Nachahmung dieses leckeren Rezeptes raten!

Guten Appetit mit Bananenbrötchen

This Post Has Been Viewed 349 Times