Dazu Zucchini...Puuh. Tag 9 hier auf Mallorca. Gasflasche noch immer nicht leer – also kann ich weitergrillen! Heute im Betlem Beach BBQ: Eine spanische Wurstauswahl mit Chorizo, Morcilla, Criollo und Longaniza. Dazu etwas Zucchini- und Zwiebelgemüse mit Backkartoffeln.

Die meisten von euch kennen wahrscheinlich die Chorizo als pikante spanische Wurst. Bei Morcilla, Criollo und Longaniza wird es aber schwierig, auch für mich. Deswegen eine kurze Erläuterung zu den einzelnen Würsten:

Morcilla: Eine Blutwurst, die mit Blut vom schwarzen Iberico-Schwein, Zwiebeln und Reis hergestellt wird.

Criollo: Eine Variante der Chorizo, die etwas heller als die normale Chorizo ist. 

Longaniza: Ähnlich wie Chorizo, aber ohne Paprikagewürz, dafür mit Pfeffer und weiteren Gewürzen.

Als erstes habe ich die Kartoffeln zum Kochen auf dem Herd aufgesetzt. Normalerweise würde ich die Kartoffeln auf dem Grill komplett zubereiten, aber dass ist mit dem Weber Q300 schwierig. Ohne aufwendige Hitze-Entkopplung vom Grillrost gart das Grillgut einfach nicht indirekt durch, aber hier in dem Ferienhaus fehlt mir ein wenig das Equipment, um diese Entkopplung zu erreichen. Also werden die Kartoffeln vorgekocht. Man muss sich nur zu helfen wissen 🙂

Da die Wurst roh ist, kommt diese als erstes auf den Grill. In der Zwischenzeit kann das Gemüse geputzt und vorbereitet werden. Ein Teil der Zucchini sowie die Zwiebel kommt kleingeschnitten in eine Schale aus Alufolie, wird mit Öl und etwas Pfeffer und Salz gewürzt. Der Rest der Zucchini wird als Ganzes mit Öl eingerieben und mit etwas Pfeffer und Salz gewürzt.

Sobald das Gemüse fertig vorbereitet ist, kann es mit auf den Grill. Es braucht etwas Zeit, bis das Gemüse in der Alufolie bei direkter Hitze gar geworden ist. Sobald die Kartoffeln nicht mehr hart sind, können diese ebenfalls vom Herd und mit etwas Margarine in Alufolie gewickelt werden. Ab auf den Grill damit. Dort müssen die Kartoffeln nur noch kurz durchbacken, um eine schöne Haut zu bekommen. Gar sind sie ja schon.

Nun zum spannenden Teil: Wie schmeckt es? Die Chorizo, die Longaniza und die Criollo schmeckten sehr gut. Während die Chorizo einen starken Paprikageschmack hat, schmecken die Longaniza und Criollo nach Kräutern und damit ganz anders. Die Morcilla war nicht mein Fall, sie sah mit der dunklen Farbe und großen Brät schon unappetitlich für mich aus. Die Konsistenz hat mich auch stark an Weißwurst erinnert.

This Post Has Been Viewed 304 Times