Spargel-Pizza mit Serrano-Schinken

Wer keine Lust mehr auf 08/15 Pizza hat, der sollte unbedingt diese leckere Spargel-Pizza mit Serrano und Knoblauch probieren. Sie ist der Knaller, vor allem wenn sie so schön knusprig frisch vom Grill kommt. Was ihr dafür braucht? Hier die Zutaten für 2-3 große Pizzen:

Für den Pizzateig
500 g Weizenmehl Typ 405
1/4 Packung Trockenhefe
260 ml lauwarmes Wasser
Salz
Olivenöl

Für den Belag
500 g grüner Spargel 
250 g geriebener Gouda
200 g Serrano-Schinken
2 Knoblauchzehen
Salz
Pfeffer
Oregano, getrocknet
 1 Dose gehackte Tomaten
Olivenöl

Die Vorbereitung des Pizzateigs

Eine gute Pizza mit selbstgemachten Teig braucht Zeit und ist nichts für die „schnelle Grillküche“, denn der Teig will ausreichend Zeit zum Gehen haben. Und deswegen starte ich vormittags mit der Teigzubereitung, damit die Pizza abends gegrillt werden kann.

Dazu gebe ich das Mehl und eine ordentliche Prise Salz in eine Rührschüssel und rühre es durch. In der Mitte forme ich eine Kuhle, in die ich sechs Esslöffel Olivenöl gebe. Parallel rühre ich die Hefe in 260 ml lauwarmes Wasser, das ich dann ebenfalls in die Kuhle gieße.

Nun heißt es kneten: Zunächst mit dem Mixer, später von Hand. Bis ein glatter und geschmeidiger Teig entstanden ist. Bilder von der Teigzubereitung findet ihr auch in dem Pizzateig-Rezept auf meinem Blog.

Den Teig reibe ich nun mit Olivenöl ein und lege ihn eine verschließbare Tupper-Dose, die zum Gehen in den Kühlschrank kommt. Eine Stunde vor dem Grillen nehme ich den Teig, der sein Volumen deutlich vergrößert hat, wieder aus dem Kühlschrank und lasse ihn mit geschlossenem Deckel Raumtemperatur annehmen. Dank des Einreiben mit Olivenöl bleibt der Teig sehr geschmeidig.

Die Vorbereitung der Spargel-Pizza mit Serrano und Knoblauch

Eine Viertelstunde vor dem Grillen starte ich den Grill (alle Brenner auf 2/3 Leistung) und kümmere ich mich um den Spargel. Dazu entferne ich gegebenenfalls vorhandene holzige Enden der Spargelstangen und sprühe sie mit Trennspray ein. Die Spargelstangen sind recht dick, sodass ich sie vorab angrille, da sie sonst auf der Pizza nicht durchgaren würden.

Die gehackten Tomaten aus der Dose gebe ich in eine Schale und würze sie mit Salz und etwas Pfeffer. Um der Tomate etwas die Säure zu nehmen, rühre ich 2 Esslöffel Zucker unter. Die Knoblauchzehen schäle ich und schneide sie in dünne Scheibchen.

Das Grillen

Der Grill ist auf Temperatur, sodass ich den Spargel kurz angrillen kann. Er muss nicht vollständig gar sein, sondern nur etwas angegrillt. Den Spargel schneide ich in zwei bis drei Zentimeter lange Stückchen, die ich beiseitestelle.

Nun geht es an den Teig. Ganz wichtig ist, den Teig nur zu portionieren und nicht erneut durchzukneten, damit der Pizzateig schön luftig und elastisch bleibt. Also nehme ich 200 g Pizzateig mit einem Teigmesser (Küchenschaber geht auch sehr gut) ab und forme ihn auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einer runden Pizza. Der beste Weg, um eine gleichmäßig glatte und runde Pizza zu erhalten, ist wie folgt: In die Mitte des Teiges mit den Fingern eine Kuhle drücken und diese dann Stück für Stück weiter nach außen ausdehnen. So erhält man eine gleichmäßig dicke und runde Pizza. Zum Schluss kann man sie noch etwas runder ziehen, so wie auf dem Bild zu sehen.

Den Pizzaboden formen

Den Pizzaboden lege ich vorsichtig auf mein eingeöltes Pizzablech und bestreiche es mit dem Tomatensugo. Auf das Sugo kommt der in Stückchen geschnittene Spargel, der grob zerteilte Serrano und ordentlich Knoblauch. Zum Schluss der Käse und ordentlich Oregano, und die Spargel-Pizza mit Serrano und Knoblauch ist bereit zum Grillen.

Dank der Gussroste kann ich auch ohne Pizzastein und nur mit dem Pizzablech einen wunderbar krossen Boden zaubern. Wie das geht? Dazu heize ich vor dem Grillen der Pizza die Gussroste im mittleren Bereich mit vor, sodass sie sehr heiß sind. Während des Grillens der Pizza nutze ich dann ausschließlich den indirekten Grillmodus mit ausgeschalteten inneren Brennern und maximaler Hitze durch die äußeren Gasbrenner. Da die Gussroste im mittleren Bereich aber noch sehr viel Hitze abgeben, entsteht auch ohne Pizzastein krosser Boden. Obwohl das Öffnen des Deckels während des Grillens eigentlich tabu ist, habe ich für euch einen Blick unter die Haube geworfen und ein Foto gemacht. Man kann gut sehen, wie der Teig der Pizza aufgegangen ist und leichte Blase am Rand geworfen hat.

Ein Blick unter die Haube auf die Pizza mit grünem Spargel

Dieses Mal habe ich auch endlich die Zeit gestoppt, bis eine Spargel-Pizza mit Serrano und Knoblauch fertig ist: 8 Minuten!

Der Geschmack

Auf die Spargel-Pizza mit Serrano und Knoblauch kommt nach dem Grillen noch etwas von der leckeren 9-Pfeffer-Symphonie von Ankerkraut, dann kann der Genuss beginnen.

Noch bevor ich zum Geschmack komme, freue ich mich schon sehr über die Optik. Mit dem alten Outdoorchef Ascona 570 brauchte es zu einer solchen Pizza immer den Pizzastein, und damit langer Vorheizzeit. Dass mir auf dem Broil King Regal 490 eine so schöne Pizza nur mit dem Pizzablech auf Anhieb gelingt, hätte ich nicht gedacht.

Aber dieser Abschnitt heißt ja „Geschmack“ und nicht „Optik“, deswegen hier meine kulinarische Bewertung: Die Spargel-Pizza mit Serrano und Knoblauch ist einfach nur lecker. Ein krosser Boden, nicht zu dick, nicht zu dünn und mit schönen Blasen am Rand. Dazu ein leichtes Tomaten-Sugo, das nicht mit Säure dominiert, sondern den Serrano und Spargel in den Vordergrund stellt. Vor allem, wenn man ein Stück mit Spargelspitze, Serrano und Knoblauch erwischt, entfaltet sich eine kleine Geschmacksexplosion. Ein kräftiger, frischer Spargelgeschmack, verbunden mit spanischem Schinken und ordentlich Knoblauch ist einfach eine super leckere Kombination.

Die Spargel-Pizza mit Serrano und Knoblauch ist keine Standardpizza, aber eine, die unbedingt unter die Top 5 gehört. Die perfekte Pizza für die Frühlings- und damit Spargelzeit!

Die Pizza mit Spargel, Serrano und Knoblauch ist fertig

This Post Has Been Viewed 186 Times