Kebab-Burger!

Mein neues Burger Special muss mit Leben gefüllt werden und deswegen blogge ich heute über einen neuen Hamburger: den Kebap-Burger mit Minze-Joghurt-Sauce und Grillgemüse!

Der Kebab-Burger ist kein Standard-Hamburger und dennoch nicht kompliziert in der Zubereitung. Für vier Kebab-Hamburger braucht ihr folgende Zutaten:

4 Hamburger Brötchen (Rezept findet ihr hier)
500 g Gehacktes vom Rind (oder Lamm)
4 Scharlotten
1/2 - 1 rote Chili
1/2 - 1 grüne Chili
1 Aubergine
1 rote Paprika
Paniermehl
Pfeffer
Salz
Paprika edelsüß
250 g Magerjoghurt
1/2 Becher Schmand
1 EL gehackte frische Minze 
1/2 EL Zucker

Am besten startet man mit der Zubereitung der Hamburger Brötchen. Nach langem Ausprobieren habe ich nun für mich das perfekte Rezept für Hamburger Buns entdeckt, die wunderbar weich und fluffig sind und hervorragend schmecken. Das Rezept für die weltbesten Hamburger Brötchen findet ihr hier in meinem Burger Special. Die Brötchen lassen sich auch sehr gut vorab vorbereiten.

Für den Kebab-Burger beginne ich mit der Zubereitung der Minze-Joghurt-Sauce. Dazu hacke ich soviel frische Minze klein, dass es 1 EL ergibt. Die gehackte Minze koche ich dann mit etwas Wasser und einem halben Esslöffel Zucker auf. Parallel dazu verrühre ich den Magerjoghurt mit dem Schmand. Sobald in meinem Topf mit der Minze ein Großteil der Flüssigkeit verdampft ist, gebe ich die noch warme Minze-Mischung in das Joghurt-Schmand-Gemisch und verrühre alles. Nun nur noch mit Pfeffer und Salz abschmecken, und fertig ist die Minze-Joghurt-Sauce für meinen Kebab-Burger.

Jetzt lege ich die Plancha, meine gusseiserne Grillplatte, auf den Grill und heize sie vor.

Für das Gehackte, für das ihr wahlweise Rinder- oder Lammgehacktes verwenden könnt, schneide ich zunächst zwei Schalotten in kleine Stücke. Außerdem hacke ich eine halbe grüne und eine halbe rote Chili klein. Damit das Gehackte ordentlich bindet, kommen nun noch zwei Eier dazu. Alles mit Pfeffer, Salz und etwas Paprika edelsüß würzen und gut vermengen.

Für den Kebab-Burger braucht es außerdem noch Grillgemüse: Aubergine, Zwiebeln und Paprika. Die Aubergine und Zwiebel schneide ich dazu in ca. 0,5 cm dicke Scheiben, die Paprika in grobe Stückchen. Mit etwas Öl einreiben und leicht mit Pfeffer und Salz würzen.

Sowohl das Grillen der Hamburger-Patties als auch des Gemüses mache ich wie schon in meinen letzten Burger-Sessions (z.B. orientalischer Lammburger) auf der Grill-Plancha, die mittlerweile gut vorgeheizt ist. Mit meinem Lieblings-Hilfsmittel, der Burgerpresse, bereite ich schöne Rindfleisch-Patties vor, die dann auf die heiße Plancha kommen.

Möge das Grillen beginnen!

Je nach Dicke der Hamburger-Patties brauchen sie gute 4-5 Minuten von jeder Seite. Das Grillgemüse kann auch schon mit auf den Grill. Ich mag es am liebsten, wenn das Gemüse (zumindest die Paprika) noch einen leichten Biss hat. Wer es weicher mag, kann das Gemüse einfach früher auflegen und entsprechend länger mitgrillen.

In den letzten zwei bis drei Minuten der Grillphase können die aufgeschnittenen Hamburger Brötchen angeröstet werden. Dann ist schließlich alles zum Anrichten bereit:

Es liegt alles bereit, nun kann der Kebab-Hamburger gebaut werden!

Beim Burger-Bauen sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Etwas ist aber für mich fix: Auf beide Hälften des Hamburger Brötchens kommt zunächst die Grillsauce, die heute aus einer Minze-Joghurt-Schmand-Mischung besteht. Alles weitere ist dann variabel, zum Beispiel ob erst Fleisch oder erst Gemüse kommt.

Heute entscheide ich mich für das Fleisch, darauf kommt das Grillgemüse und die zweite Brötchenhälfte. Und weil ich es gerne schärfer mag, habe ich mir noch etwas zusätzliche Chili aufgeschnitten und mit auf den Burger gelegt.

Wirklich nicht kompliziert, dieser Kebab-Burger. Und schaut auch wirklich lecker aus, oder? Dazu passt hervorragend eine frische Rhabarber-Schorle.

Kebab-Burger! Guten Appetit!

Geschmacklich überzeugt der Kebab-Burger. Da er keine typische rote Sauce (ob nun Ketchup, BBQ- oder sonstige Sauce) enthält, sondern die Minze-Joghurt-Schmand-Mischung, schmeckt er einfach anders. Die frische Minze ist sehr aromatisch, was sehr gut zum Rindfleisch und auch dem Hamburger Bun passt und den Charakter vom Kebab-Burger prägt.

Die im Rindfleisch enthaltene Chili schmeckt für mich schon fast zu mild, aber das mag an der Sorte liegen. Für die individuelle Schärfe habe ich daher durch zusätzliche, kleingehackte Chili gesorgt.

Zusammen mit dem Grillgemüse entsteht ein sehr frisch und angenehm leicht schmeckender Hamburger, da er nicht viel Fett enthält (im Vergleich zu Burgervarianten wie einem Cheeseburger) und durch frische Aromen der Minze und des Gemüses überzeugt. Ein sehr leckerer Burger! Wenn ich mich zwischen dem orientalischen Lammburger und dem Kebab-Burger entscheiden müsste, würde ich die orientalische Burger-Variante vorziehen, weil diese insgesamt kräftiger schmeckt und ich Fenchel doch lieber als Minze mag 🙂

This Post Has Been Viewed 297 Times