Gemüse kann so lecker sein - Schmorkohl mit karamellisierten Karotten und Dinkel!

In den vergangenen Tagen habe ich wieder fleißig mit der Plancha gegrillt. Dass die Plancha eine universelle Grillplatte ist, mit der sich auch hervorragend Gemüse zubereiten lässt, möchte ich euch heute zeigen. Von den Spitzkohl-Karotten-Burgern haben wir einen Rest Spitzkohl und Möhren übrig gehabt, der heute auf der Plancha gegrillt werden soll.

Um das Ganze ein wenig raffinierter zu gestalten, karamellisiere ich die Möhren. Der Spitzkohl wird klassisch geschmort. Dazu gibt es „Dinkel wie Reis“. Dabei handelt es sich um die Urform des Weizens, der entsprechend gereinigt und geschliffen wie normaler Reis, zum Beispiel als Beilage, verwendet werden kann. Für dieses Menü braucht ihr für 2 Personen:

5 Möhren
Spitzkohl
1 Tasse Dinkel wie Reis
Honig
Olivenöl
Pfeffer
Salz
Oregano

Ich starte mit dem „Dinkel wie Reis“, denn wie normaler Reis muss Dinkel lange gekocht werden, bis er gar ist. Auf eine Tasse Dinkel kommen zwei Tassen gesalzenes Wasser. Der Dinkel ist gar, wenn das Wasser verkocht ist.

Nachdem der Dinkel auf dem Herd köchelt, kommt als nächstes das Vorheizen der Plancha. Also Grill im direkten Grillmodus anwerfen, Grillrost entfernen und Plancha aufsetzen. Auf 2/3 Hitze vorheizen.

Jetzt, wo der Grill vorheizt, kann ich mich dem Gemüse widmen. Die Möhren werden geschält und der Spitzkohl geputzt.

Geschälte Karotten liegen zum Marinieren bereit, der Spitzkohl muss noch fein geschnitten werden.

Die dicken Möhren schneide ich längsseits in Viertel auf, die etwas dünneren Karotten halbiere ich. Den Spitzkohl halbiere ich und entferne den Strunk. Anschließend schneide ich ihn in feine Streifen.

Im nächsten Schritt mariniere ich die Möhren, denn diese müssen länger als der Kohl gegrillt werden. Dazu verrühre ich in einem Teller einen Teelöffel Honig (ich hatte leider nur festen Honig, es empfiehlt sich, flüssigen Honig hierfür zu verwenden) mit etwas Olivenöl. Die Marinade schmecke ich mit Oregano, Pfeffer und Salz ab. Nun gebe ich die Möhren dazu und verteile die Marinade gleichmäßig auf alle Karotten.

Fertig gewürzte Karotten mit Olivenöl-Honig-Oregano-Marinade.

Und schon dürfen die Karotten auf die Plancha! In dem nun freigewordenen Teller, in dem die Möhren mariniert wurden, gebe ich nun den Kohl. So nutze ich die restliche Marinade noch sinnvoll. Da der Rest Marinade aber für die Kohlmenge zu knapp ist, gebe ich noch etwas Olivenöl dazu und schmecke das Ganze mit Pfeffer (9-Pfeffer Symphonie), Salz und Kreuzkümmel ab.

Apropos Gewürze: Mein Lieblingspfeffer ist die „9-Pfeffer Symphonie“ von Ankerkraut – er schmeckt einfach am besten! Wie der Name schon sagt, werden hier neun Sorten Pfeffer gemischt (Weißer Pfeffer, grüner Pfeffer, schwarzer Pfeffer, Szechuan Pfeffer, Tellicherry, Langer Pfeffer, Kubeben Pfeffer, Rosa Pfeffer (Schinusbeere) und Piment) und in einer groben Körnung belassen. Schmeckt herrlich intensiv und frisch zu nahezu allen Gerichten. Wer Pfeffer mag, sollte diese Symphonie auf jeden Fall probieren!

Ein weiteres Lieblingsgewürz von mir ist Kreuzkümmel, der außer der Namensähnlichkeit nichts mit Kümmel zu tun hat. Der Name leitet sich aus der kreuzförmigen Blattstellung der Pflanze sowie dem kümmelähnlichen Aussehen der Früchte ab. Spannend am Kreuzkümmel ist auch, dass sich der Geschmack durch Hitze verändert. Der Geruch im ungekochten Zustand lässt also noch nicht auf den Geschmack im Essen schließen. So ist das Kochen mit Kreuzkümmel immer spannend!
Klassischer Kümmel wäre eigentlich aufgrund der Bekömmlichkeit ein ideales Gewürz für Kohl, aber ich mag den Kreuzkümmel dann doch einfach lieber 🙂

Zurück zum Gemüsegrillen mit der Plancha: Der gewürzte Spitzkohl kommt nun zu den Möhren auf die heiße Grillplatte. Sofort steigt mir eine neue, würzige Duftnote in die Nase – lecker Spitzkohl mit Kreuzkümmel! Bin sehr gespannt auf das Geschmackserlebnis. Die dunklen Stellen auf den Möhren im nachfolgenden Bild entstehen durch den karamellisierten Honig, die Karotten sind nicht verbrannt 🙂

Durch den Honig karamellisieren die Karotten auf der Plancha. Das ist gut zu erkennen an den dunklen Stellen.

Gute 10-15 Minuten später sind die Karotten noch leicht bissfest und der Kohl schön durchgeschmort. Auch der Dinkel ist soeben gar geworden. Zeit zum Anrichten und Genießen!

Gemüse kann so lecker sein - Schmorkohl mit karamellisierten Karotten und Dinkel!

Sehen köstlich aus, die karamellisierte Möhren und der Schmor-Spitzkohl. Aber schmeckt es auch? Klares Ja! Vor allem der Spitzkohl ist fantastisch. Teilweise noch leicht bissfest, entstehen durch die 9-Pfeffer Symphonie und den Kreuzkümmel ein intensiver und aromatischer Kohlgeschmack. Dabei übertünchen beide Gewürze nicht den Eigengeschmack des Kohls, sondern betonen seinen herzhaften Charakter. Einfach nur lecker. Und dazu die leckeren Karotten: angenehm süß und doch durch den Oregano mit ganz eigener Kräuternote. Dazu passt der Dinkel optimal, da er eine gesunde Beilage ist, der den beiden Hauptdarstellern nicht die Show stiehlt!

Ja, die Plancha kann auch Gemüse. Sogar ganz hervorragend!

Was grillt ihr auf eurer Plancha? Oder seid ihr der Meinung, dass eine gusseiserne Grillplatte zum Grillen nicht nötig ist? Berichtet gerne von euren Erfahrungen!

This Post Has Been Viewed 2,516 Times