Leckere Veggie-Wraps mit gegrillter Paprika und ZucchiniMit gegrillter Paprika und Zucchini lassen sich wunderbare Veggie-Wraps machen, die nicht nur lecker aussehen, sondern auch sehr gut schmecken! Die Veggie-Wraps sind schnell gemacht, und es braucht nicht viele Zutaten:

1 Packung Tortilla Wraps
4 rote Spitzpaprika
1 Zucchini
1 Dose Mais
verschiedene BBQ-Saucen
Ankerkraut Hamburg Gun Powder Rup
Sonnenblumenöl

Die Vorbereitung

Viel ist nicht zu tun in der Grillvorbereitung, außer Gemüse putzen und schneiden. Ich lasse das Gemüse recht grob und schneide es erst später klein, wenn es fertig gegrillt ist. Die Paprikastreifen und die Zucchinischeiben mariniere ich mit etwas Sonnenblumenöl und dem Ankerkraut Gun Powder Rub, dann kann es auch schon los gehen. Zu den Wraps kommen auch noch zwei Rückensteaks mal mit auf den Grill 🙂

Die Zutaten stehen zum Grillen bereit

Das Grillen

Den Broil King Regal 490 heize ich mit zwei Brennern für zehn Minuten vor, dann kommen die Zucchinischeiben und die Paprika in die direkte Grillhitze. Den Gasregler drehe ich nun auf ein Viertel zurück. Sobald ich ein schönes Branding bekommen habe (und so wunderbar klappt es einfach nur auf einem Gussrost 🙂 ), darf das Gemüse auf dem Gemüserost außerhalb der direkten Hitze weitergaren.

Bei einem Drittel Leistung grille ich nun noch die beiden Rückensteaks.

Für das Grillen war es praktisch, das Gemüse in groben Stücken zu lassen. So ließ es sich besser wenden und grillen, zudem bleibt die Zucchini schön saftig. Als Füllung für einen Veggie-Wraps sind solche großen Stücke aber denkbar ungeeignet, schließlich soll der Tortilla Wrap noch gerollt werden. Also schneide ich das Gemüse nach dem Grillen in kleine Stücke und vermische Paprika und Zucchini miteinander.

Das Grillgemüse muss jetzt noch kleingeschnitten werdenFehlen nur noch die warmen Tortilla Fladen. Die Wraps lege ich für 30 Sekunden auf den Grill, denn sie sollen nur warm werden. Würden sie getoastet, werden sie hart und zerbrechlich und könnten nicht mehr gerollt werden.

Den Wrap bestreiche ich mit dunkler BBQ-Sauce und belege ihn mit dem Grillgemüse und etwas Mais. Zum Schluss kommt noch ein bisschen helle BBQ-Sauce drauf – sieht ungewöhnlich aus und schmeckt auch ungewöhnlich cremig-rauchig, denn die Sauce basiert auf Sauerrahm. Und Sauerrahm mit Smoke-Note ist dann doch eher selten.

Mein Veggie-Wrap ist fertig belegtJetzt schnell die Seiten leicht einklappen, aufrollen und genießen!

Und so schmecken die Veggie-Wraps

Die Veggie-Wraps sind richtig lecker und saftig! Durch das kurze Aufwärmen der Tortilla Wraps ist der Teigfladen schön elastisch geblieben, sodass sich die Veggie-Wraps sehr gut rollen ließen und keine BBQ-Sauce auslaufen konnte. Der Grundgeschmack der Wraps ist durch die BBQ-Saucen, die beide eine rauchige Note haben, gesetzt. Das Grillgemüse habe ich nur sehr sparsam mit dem Ankerkraut Hamburg Gun Powder gewürzt, sodass der Rub nicht zu dominant ist.

Der Veggie-Wrap schmeckt somit rauchig-saftig mit einer kräftigen Paprika-Note, den die Spitzpaprika verantworten. Richtig lecker!

Leckere Wraps mit Grillgemüse[amazon_link asins=’B00CON8EXG‘ template=’ProductCarousel‘ store=’arnegrilltde-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’4192c045-6685-11e8-9b0a-537d36ef10fb‘]

This Post Has Been Viewed 121 Times