Herzhafte Quarkbrötchen vom GrillblechDie herzhaften Quarkbrötchen vom Grillblech sind ein wunderbares Rezept, wenn man nicht viel Zeit hat aber trotzdem sehr leckere Brötchen haben möchte. Neben dem leckeren Geschmack der Quarkbrötchen überzeugt mich aber auch die Optik sehr. Grund genug, um hiervon ein Blogbeitrag zu machen! Und diese fünf bis sechs Zutaten braucht ihr für neun schöne Brötchen:

250 g Magerquark
250 g Weizenmehl Typ 550
1 Tüte Backpulver
1Ei
Salz
optional: etwas Honig

5 Minuten für den Teig, 15 Minuten zum Grillen..

Und das ist nicht gelogen! Deswegen heize ich als erstes den Broil King Regal 490 zum indirekten Grillen auf. Dazu sind die äußeren Brenner auf maximaler Leistung eingestellt und die beiden inneren Brenner nur auf minimaler Leistung.

Jetzt geht’s an den Teig, für den ich das Ei aufschlage und mit den Knethaken mit dem Salz und dem Quark verrühre. Anschließend folgt das Backpulver und dann das Weizenmehl. Wer mag, kann noch etwas Honig (den ich bevorzuge) oder Zucker dazugeben, um die Brötchen etwas süßer zu machen. Nach einigen Minuten des Kneten entsteht ein relativ fester Brötchenteig, den ich auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einer circa 20 x 20 Zentimeter großen Fläche ausrolle. Der Teig ist dann etwas einen Zentimeter dick.

Den fertigen Teig gebe ich jetzt auf mein gelochtes Grillblech, das ich mit Backpapier ausgelegt habe. Mit einem Teigschaber zerteile ich den Teig in neun Brötchen, die lose nebeneinander liegen. Die Teiglinge benetze ich noch mit etwas Wasser und bestreue sie mit dem übrig gebliebenen Weizenmehl von der Arbeitsfläche.

Und jetzt heißt es Deckel auf, Grillblech in die Mitte legen sowie die inneren Brenner zu deaktivieren! Mein Grillthermometer zeigt jetzt knapp 200 Grad.

Nach zehn Minuten wage ich einen ersten Blick unter die Haube meines Broil King Regal 490. Ob die Brötchen wohl schön aufgegangen sind?!? Ich denke, dass das Bild für sich spricht 🙂

Zwischenstand nach 10 GrillminutenDie Quarkbrötchen sehen schon zum Anbeißen aus. Ich gebe den Brötchen noch fünf weitere Minuten auf dem Broil King bei reduzierter Hitze. Die äußeren Brenner drehe ich dazu auf die halbe Leistung zurück. Und dann sie fertig, die Quarkbrötchen vom Grillblech!

Quarkbrötchen schmecken immer, ob zum Frühstück, Mittag- oder Abendessen

Bevor ich die ersten Quarkbrötchen aufschneide, lasse ich sie ein paar Minuten auskühlen. Und dann kommt die erste Geschmacksprobe, zunächst einmal pur ohne Belag. Und die Brötchen schmecken mir ausgesprochen gut! Die Krume ist weich, elastisch und saftig. Typisch für „gegrillte“ Brötchen ist auch, dass die Kruste ebenfalls eher weich ist. Dies liegt daran, dass die Grillhaube nicht wie ein Backofen richtig verschließt. Die Kruste wird dann eher weich als knusprig, so wie es im Backofen wäre, wenn man die Brötchen noch bedampfen würde. Das stört mich aber überhaupt nicht, ich bin ein absoluter Fan von weichen und vollen Brötchen.

Und genau deshalb gefallen mir die Quarkbrötchen so gut – sie sind saftig und locker zugleich, schmecken durch das backstarke Weizenmehl Typ 550 etwas herzhafter und eignen sich damit sowohl für süße Aufstriche wie eine selbstgekochte Marmelade (wir haben gerade Zwetschgen-Marmelade), aber auch ein schöner Frischkäse mit Tomate harmoniert sehr gut.

Für eher süße Frühstücksbrötchen kann man einen Teelöffel Honig dazu geben, während man vielleicht mittags oder abends das Brötchen eher herzhafter bevorzugt. Beides ist ausgesprochen lecker und eines kann ich euch versichern – die Quarkbrötchen gibt es ab jetzt öfter!

Die Quarkbrötchen sind fertig

This Post Has Been Viewed 176 Times