Weihnachtliches Früchtebrot

Weihnachten rückt näher – und daher ist es höchste Zeit, ein leckeres Rezept für ein weihnachtliches Früchtebrot online zu bringen! Denn ich bin der Meinung: Es gibt nichts, dass man nicht Grillen könnte. Warum also nicht auch Früchtebrot?! Los geht’s mit der Zutatenliste für ein Früchtebrot (Kastenform):

400 g Äpfel
150 g gehackte Walnüsse
150 g Datteln
150 g Cranberries
100 g Rosinen
150 g brauner Zucker
2 gestrichene EL Lebkuchengewürz
1/2 Rumaroma
250 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
Etwas Sprudel (ca. 50 ml)

Die Zubereitung

Für mein weihnachtliches Früchtebrot starte ich mit den Hauptzutaten – den Früchten. Die Äpfel schäle ich und reibe sie grob. Die Walnüsse werden gehackt und die Datteln in grobe Stücke geschnitten. Auch die Cranberries schneide ich ein bisschen klein, die Rosinen bleiben wie sie sind.

Die Früchte und Nüsse für das Weihnachtsbrot

Somit sind die zentralen Bestandteile meines Früchtebrots schon fertig und ich vermenge sie in einer Schüssel zusammen mit dem braunen Zucker, dem Lebkuchengewürz und dem Backpulver. Jetzt kommen noch Mehl und Backpulver hinzu sowie etwas Sprudel. Das Ganze verrühre ich mit den Knethaken, bis es einen glatten Teig gibt (sofern man von einem glatten Teig sprechen kann, da er voller Früchte ist). Den Teig für mein weihnachtliches Früchtebrot gebe ich in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform.

Das Grillen

Meinen Broil King Regal 490 heize ich auf 200 Grad vor und stelle die Kastenform auf das Rost. Jetzt muss ich 65 Minuten warten, bis ich das fertige Früchtebrot vom Grill nehmen kann. Und da der Grill groß genug ist und ich eine zweite Kastenform besitze, wird das Bananenbrot mit Feigen parallel gegrillt.

Das Früchtebrot (rechts) auf dem Rost

Schon jetzt habe ich einen weihnachtlichen, süßlichen Duft in der Nase und ich bin gespannt, wie mein erstes Früchtebrot vom Grill schmecken wird. Nach einer kurzen Abkühlphase ist es so weit und ich kann mein Früchtebrot für die Geschmacksprobe anschneiden.

Der Geschmack

Bevor ich etwas zum Geschmack meines weihnachtlichen Früchtebrots schreibe, muss ich kurz auf die Konsistenz eingehen: Das Früchtebrot scheint sehr saftig, weich und zugleich voll zu sein. Ich bin sehr neugierig, wie es schmecken wird und schneide mir eine Scheibe ab, die ich pur probiere…. Und …. Ja, das weihnachtliche Früchtebrot ist wirklich weihnachtlich und fruchtig! Die Äpfel schmecke ich nicht heraus, sie geben dem Früchtebrot aber seine Saftigkeit. Die Walnüsse, Datteln, Rosinen und Cranberries schmecken intensiv und zusammen mit Rumaroma und Lebkuchengewürz ergibt sich eine sehr weihnachtliche Geschmacksnote. Egal ob pur, mit Marmelade, Butter oder Nutella – das weihnachtliche Früchtebrot macht sich sehr gut, als kleiner Snack zwischendurch genau wie als süßer Abschluss unseres Adventsfrühstücks.

Wer nicht so auf Rum- oder Lebkuchenaroma steht, kann die angegebenen Mengen natürlich reduzieren oder ganz weglassen. Auch bei den Früchten sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Ich kann mir vorstellen, dass auch Feigen, Aprikosen oder Trockenpflaumen sehr gut in ein weihnachtliches Früchtebrot passen – und vielleicht schaffe ich es ja, bis Weihnachten noch eine Variante auszuprobieren!

Das leckere Weihnachtsbrot mit Früchten ist fertig

This Post Has Been Viewed 187 Times