Ein spannendes Rezept für eine etwas andere BBQ-Sauce ist die fruchtige BBQ-Sauce mit Malzbier. Dass man mit Cola die wohl einfachste Sauce der Welt kochen kann, ist mir ja bekannt. Aber eine Sauce mit Malzbier und Zitrone? Um ehrlich zu sein – ich bin sehr gespannt, ob es funktioniert und schmeckt!

Aus Malzbier und Zitrone werde BBQ-Sauce

Starten wir mit den Zutaten für mein BBQ-Saucen Vorhaben. Für die fruchtige BBQ-Sauce mit Malzbier brauche ich folgendes:

300 ml Malzbier 
500 ml Ketchup
250 ml frischen O-Saft
4 kleingeschnittene Zwiebeln
5 EL Worcestersauce
3 EL Vollrohrzucker
2 Knoblauchzehen
1 TL geriebener Ingwer
Pfeffer und Salz
etwas Sonnenblumen- oder Rapsöl

Dann beginnt meine Lieblingsarbeit, das Schnibbeln. Für mich die pure Entspannung, aber nur, wenn ich auch ein scharfes Messer zur Hand habe. Damit sind die Zwiebeln ratzfatz geschnitten und auch der Knoblauch ist schnell kleingehackt.

Die Zwiebeln schwitze ich in einem ausreichend großen Topf mit dem Öl an, bis sie glasig geworden sind. Dann kommt der Knoblauch dazu, der nur leicht angeschwitzt werden darf. Brät man ihn zu scharf an, bekommt er einen etwas unangenehmen Geschmack. Dann noch kurz den Ingwer mit anschwitzen, bevor die restlichen Zutaten (Malzbier, O-Saft, Ketchup, Worcestersauce und Zucker) dazu kommen.

Abwarten und köcheln lassen

Genau darin liegt das Geheimnis einer schön dickflüssigen BBQ-Sauce – im köcheln lassen. Die Sauce braucht circa 45 Minuten, bis sie einreduziert ist und eine schöne Konsistenz entstanden ist.

Je nachdem, wie fein (oder eben auch nicht) ihr die Zwiebeln geschnitten habt, kann es sein, dass nach 45 Minuten noch immer Stückchen in der Sauce sind. Hier hilft dann der Mixer, der alles fein püriert.

Den Herd schalte ich aus und reibe etwas von der Bio-Zitronenschale in die Sauce und schmecke alles mit Pfeffer und Salz ab.

Die noch heiße fruchtige BBQ-Sauce mit Malzbier fülle ich sofort in meine Saucenflaschen ab und lasse sie über Kopf stehend auskühlen. So hält sich die Sauce locker mehrere Monate und ihr seid für die nächsten Grillsessions gewappnet!

Und so schmeckt die fruchtige BBQ-Sauce mit Malzbier

Ein Saucenglas habe ich natürlich nicht in den Keller gestellt, sondern sofort für die nächste Grillrunde verwendet.

Kommen wir nun zum Geschmack, auf den ich sehr gespannt bin. Und ja, die fruchtige BBQ-Sauce mit Malzbier schmeckt gut. Aber nicht super gut, dafür ist mir die Zitrone zu intensiv und das fruchtig-saure Aroma ist dann doch eher ungewohnt für eine BBQ-Sauce. Insofern attestiere ich der fruchtigen BBQ-Sauce wirklich einen kräftig-fruchtigen Geschmack, der mir etwas zu intensiv ist. Ich kann mir gut vorstellen, dass die Sauce ohne Zitrone (oder zumindest mit sehr, sehr wenig geriebener Zitronenschale) mir besser schmecken würde. Mehr BBQ-Flavour, weniger Frucht, aber noch immer herausschmeckbar.

Die BBQ-Sauce habe ich zu unterschiedlichen Gerichten gegessen, zum Beispiel Kartoffelecken (geht gut) oder Fleisch (finde ich sogar noch besser). Auch auf einen Burger kann man die fruchtige BBQ-Sauce gut machen.

Also, das nächste Mal einfach mit weniger Zitrone und die Sauce ist perfekt!

This Post Has Been Viewed 111 Times