Kaiserschoten mit Kartoffelspaten und Grillkäse auf Teller angerichtet

Mit gegrillten Kaiserschoten kann ich heute eine echte Premiere auf arne-grillt.de präsentieren, denn dieses Gemüse gab es bei mir noch nie vom Grill. Kaiserschoten eignen sich für viele Gerichte und können roh oder auch gegart verzehrt werden. Die heutige Kombination mit Grillkäse und Magic Dust Kartoffeln stelle ich mir spannend und lecker vor. Ob das auch wirklich stimmt, könnt ihr hier heute nachlesen. Zunächst meine Zutaten:

250 g Kaiserschoten
8 - 10 kleine Kartoffeln
Magic Dust Gewürz
Kreuzkümmel
Meersalz
Sonnenblumenöl
2 Grillkäse

Als Erstes heize ich den Grill vor. Nachdem ich die letzten Male meist mit der Plancha gegrillt habe, so kommt heute das gute Grillrost im indirekten Grillmodus wieder zum Einsatz. Für Kartoffelspalten ist es die optimale Wahl, denn durch das offene Grillrost können sie von allen Seiten schön durchgrillen und knusprig werden.

Während der Grill auf maximaler Hitze vorheizt, spüle ich die Kartoffeln und Kaiserschoten sorgfältig ab und trockne sie mit etwas Küchenpapier. Da die Kartoffeln eine schöne Schale haben, kann ich glücklicherweise auf das Schälen verzichten (zum einen ist die Schale sehr lecker, zum anderen enthält sie viele wertvolle Inhaltsstoffe und Vitamine) und sie sofort längs vierteln. Die Viertel würze ich anschließend in einer Schale mit etwas Magic Dust Gewürz sowie Kreuzkümmel. Da ich das Magic Dust Gewürz, das bereits Salz enthält, sparsam verwendet habe, um nur die Geschmacksnote zu bekommen, würze ich noch mit etwas Meersalz und ordentlich Kreuzkümmel nach.

Magic Dust Kartoffel und Kaiserschoten

Nach circa zehn Minuten ist der Grill heiß genug, damit ich die Kartoffeln auflegen kann. Da das Magic Dust Gewürz Paprika enthält, neigt das Grillgut dazu, schnell zu verbrennen. Ich reduziere daher sofort die Leistung des Grills auf etwas weniger als die Hälfte, was 180-200 Grad laut Deckelthermometer entspricht. Die Kartoffeln können nun erstmal 15-20 Minuten (abhängig von der Größe der Kartoffelviertel) grillen.

In der Zwischenzeit kümmerere ich mich um die Kaiserschoten. Sie werden auch junge Erbsen genannt und können sowohl roh als auch gegart gegessen werden. Da die Kaiserschoten recht viel Zucker enthalten, werden sie auch als Zuckerschoten bezeichnet. Bisher habe ich noch nie Zuckerschoten gegrillt und bin sehr gespannt, wie sie vom Grillrost schmecken.

Vom Würzen der Kartoffelspalten ist noch etwas Magic Dust Kreuzkümmel Marinade übrig. Den kleinen Rest der Kartoffelmarinade verwende ich nun auch für die Kaiserschoten und würze mit etwas Meersalz nach, dann sind sie bereit zum Grillen.

Nach 15-20 Minuten sind meine Kartoffel bereits schön angegrillt und lassen sich leicht vom Grillrost ablösen. Ich drehe alle Kartoffelspalten, damit sie auch von der anderen Seite ein schönes Branding bekommen.

Magic Dust Kartoffeln auf Grill

Außerdem lege ich den Grillkäse an den Rand des Grillrosts, damit dieser halb direkt / halb indirekt mitgegrillt wird. Durch das hälftige direkte Grillen muss man etwas auf den Käse aufpassen, damit dieser nicht verbrennt. Der Käse benötigt nun ungefähr zehn Minuten, um von beiden Seiten schön braun zu werden.

In den letzten fünf Minuten der Grillzeit lege ich nun die Kaiserschoten auf das Grillrost. Dabei ist etwas Feingefühl gefragt, damit die Schoten nicht durch das Grillrost rutschen. Die Schoten sind fertig, wenn sie leicht angegrillt und hellgrün geworden sind. Auf keinen Fall sollten sie einfallen und anfangen zu schrumpeln, dann waren sie zu lange auf dem Grillrost.

Kaiserschoten, Kartoffeln und Grillkäse auf Grill

Nun zur spannenden Frage, ob die Kaiserschoten vom Grillrost überhaupt schmecken, denn dass Kartoffelspalten und Grillkäse vom Rost schmecken, ist ja schließlich hinreichend bekannt.

Kaiserschoten mit Kartoffelspalten und Grillkäse - angeschnitten

Die grünen Schoten überzeugen auf ganzer Linie! Knackiger Biss, dazu eine feine Süße durch den hohen Zuckergehalt. Die Kombination mit etwas Magic Dust bringt dazu eine leichte Würze ohne Schärfe, die perfekt harmoniert. Wirklich sehr, sehr lecker. Es ist schade, dass ich schon so lange grille, aber erst jetzt die köstlichen Zuckerschoten vom Grillrost für mich entdeckt habe.

Eines ist sicher – wenn ich das nächste Mal im Supermarkt oder auf dem Wochenmarkt Zuckerschoten sehen sollte, dann kann ich daran nicht einfach vorbeigehen. Dazu sind sie gegrillt einfach zu lecker!

PS: Für das nächste Mal kann ich mir vorstellen, dass zu diesem Grillgericht auch leichter, sommerlicher Dip auf Joghurt-Kräuter-Basis gut passen würde.

This Post Has Been Viewed 1,553 Times